Erzbistum Köln – *** VERANSTALTUNG ABGESAGT ***

31. Januar 2020 (pek200131-Kölner Dom/ sam)

Köln. Zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges und den Frieden, der sich im Mai 2020 zum 75. Mal jährt, wird am 7. und am 8. Mai 2020 im Kölner Dom das Oratorium „LUX IN TENEBRIS“ von Helge Burggrabe aufgeführt. 

Lichtkunst, Chöre, Solisten, Streicher, Percussion und Bibeltexte verschmelzen mit Lyrik, vorgetragen von der Schauspielerin Julia Jentsch, und Bildern des zerstörten Kölner Domes zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk. Mehr als 150 Künstler wirken an diesem Großprojekt mit, darunter die Chöre am Kölner Dom und die Schola der Berliner Domkantorei. Außerdem wird die Aufführung des Friedensoratoriums von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.

„LUX IN TENEBRIS – Licht in der Finsternis – ist ein Friedensoratorium, das Musik und Sprache, Architektur und Lichtkunst vereint“, erklärt Dom- und Stadtdechant Robert Kleine, der gemeinsam mit Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft über das Projekt übernimmt. 

Kostenlose Tickets für die beiden Aufführungen werden zwischen dem 16. und dem 20. März auf www.koelner-dom.de verlost. DOMRADIO.DE überträgt das Oratorium am 8. Mai live im Internet und am 7. und am 8. Mai öffentlich vor dem Dom.

Weitere Informationen zu LUX IN TENEBRIS finden Sie auf www.koelner-dom.de.

*** AUFGRUND DER CORONA-PANDEMIE IST DIE VERANSTALTUNG ABGESAGT ***